Warning: Declaration of ColoredTagsTagCloudWidget::update($new_instance) should be compatible with WP_Widget::update($new_instance, $old_instance) in /kunden/435404_39291/wp_olindner/wp-content/plugins/colored-tags-tag-cloud-widget/colored-tags-tag-cloud-widget.php on line 53
Gravierende Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt › Oliver Lindner

Oliver Lindner

Herzlich Willkommen

Gravierende Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt

work-in-progressKürzlich erschien vom Institut für Arbeitsmarkt- und Beruforschung (IAB) – einer Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit – ein regionaler Bericht über den Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt. In diesem finden sich spannende Zahlen über die Entwicklung des Arbeitsmarktes in den letzten zwanzig Jahren. Interessant dabei ist vor allem wie der demografische Wandel durchschlägt.

Zwischen 1993 und 2011 ist die Zahl der erwerbsfähigen Personen (im Alter zwischen 15 und 64 Jahre) um 360.000 bzw. um 19 Prozent zurückgegangen.  Im selben Zeitraum hat das Land insgesamt 429.000 Einwohner verloren. In dem Zeitraum hat es zudem eine enorme Verschiebung der Altersklassen bei den Erwerbspersonen gegeben:

  • Bei den 15 bis 39jährigen Erwerbspersonen -338.000
  • Bei den 30 bis 34jährigen Erwerbspersonen -95.000
  • Bei den 40 bis 64jährigen Erwerbspersonen nur -24.000
  • Bei den 45 bis 49jährigen Erwerbspersonen +43.000

Im Saldo ist die Zahl der Erwerbspersonen von 1993 bis 2011 im Alter von 15 bis 64 Jahren um 158.000 auf 1,223 Millionen zurückgegangen. Damit ist der Verlust bei der Zahl der Ewerbspersonen deutlich geringer als der Verlust der Personen im erwerbsfähigen Alter.

Das IAB stellt fest, dass die Zahl der Jüngeren sowohl absolut wie auch relativ abgenommen hat, während die Älteren stark an Bedeutung gewonnen haben. Kurz: Der Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt ist älter und kleiner geworden.

Interessant ist, dass der Anteil der Personen, die im erwerbsfähigen Alter sind von 1993 (74 Prozent) bis 2011 auf 81,2 Prozent gestiegen ist. Damit lag die Quote der erwerbsfähigen Personen noch über der Quote von 1991, also kurz nach der Wende. Die Zahl der Erwerbslosen ist seit 1993 um über 44 Prozent gefallen.

Das IAB stellt außerdem fest, dass der Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt sehr robust ist. Im Gegensatz zu anderen  Bundesländern ist während der Wirtschafts- und Finanzkrise 2009 der positive Trend bei der Erwerbstätigenquote bestehen geblieben. Anders ausgedrückt: Die Krise hat dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt nicht geschadet. Das hat sicherlich etwas mit der geringeren Exportqoute der heimischen Wirtschaft zu tun.

Kern des Beitrages ist aber eine Untersuchung eines Zusammenhangs von demografischen Wandel und Abbau der Arbeitslosigkeit. Das IAB kommt zu dem Schluss, dass zwischen der Alterung der Bevölkerung und der Rückgang der Arbeitslosigkeit nur ein äußerst geringer Zusammenhang erkennbar ist. In der Rückschau konnte nachgewiesen werden, dass bei einem abnehmenden Anteil der jüngeren Bevölkerung der Anteil der Arbeitslosen an der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter gesunken ist. Das führt zu der These, dass ein „junger Arbeitsmarkt“ mit höherer Arbeitslosenquote einhergeht. Dass dies nicht ganz abwegig ist, zeigen die Zahlen in Spanien und Greichenland. Das IAB geht auch davon aus, dass  u.a. die Hartz-Reformen Struktureffekte auf dem Arbeitsmarkt ausgelöst haben, die ein Abbau der Arbeitslosigkeit erklärt. Wie hoch dieser Anteil und der demografische Anteil ist, lässt sich wissenschaftlich jedoch schwer genau nachweisen.

Worauf die Studie jedoch nicht eingeht, ist die Frage, ob die Altersstruktur des Arbeitsmarktes in Sachsen-Anhalt für die Zukunft gesund ist. Die Alterung der Arbeitsbevölkerung mag in der Vergangenheit positiv gewesen sein, könnte sich für die Zukunft jedoch als sehr problematisch erweisen. Bereits heute können 25 Prozent der Arbeitsplätze nicht besetzt werden, weil die Fachkräfte fehlen. Die Landesarbeitsagentur gab kürzlich eine alarmierende Prognose: „Bis 2015 werde das Land aufgrund der Altersentwicklung in der Bevölkerung 335.000 Erwerbspersonen oder 27 Prozent weniger haben als derzeit. Das Durchschnittsalter eines Arbeitnehmers liegt in Sachsen-Anhalt momentan bei 47 Jahren.“

Kommentare sind geschlossen.